Steiner Hallenmasters

Hallenfußball für U11 - Junioren auf höchstem Niveau

Das Steiner Hallenmasters 2024 findet am

7. und 8. Dezember 2024 in der Sporthalle am Weihersberg in Stein bei Nürnberg statt. 

Das Teilnehmerfeld aus dem professionellen Bereich nimmt langsam Formen an und regionale Teams können sich gerne über den Button Bewerbungen anmelden bzw. bewerben.

Möchten Sie mehr erfahren oder sich mit Ihrem Team für das Steiner Hallenmasters 2024 bewerben?

Die Geschichte des Turniers

Das Steiner Hallenmasters startet im Jahr 2019 zum ersten Mal. Wir wollen unseren heimischen Vereinen die Möglichkeit bieten, gegen große Namen und Vereine anzutreten. Gespannt kann man auf Junioren-Hallenfußball auf höchstem Niveau sein. Neben den Titelverteidigern vom 1. FC Nürnberg und vom FC Bayern München treten auch der schweizer Rekordmeister FC Zürich und die Bundesligavertreter von der Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, Hertha BSC Berlin und die SpVgg Greuther Fürth an. 

Unsere Motivation

Unser Engagement soll der Jugend von heute die Tugenden mitgeben, die für ein glückliches, soziales und gerechtes Leben erforderlich sind.  Gerade der Sport bietet viele Möglichkeiten. Gerade die Gesundheit kann durch den Sport gefördert werden. 

Unsere Vision

Wir wünschen allen Teilnehmern ein unvergessliches Highlight und freuen uns, wenn hierdurch Freundschaften - auch über Landesgrenzen hinweg - geschlossen und gelebt werden. Gerne sehen wir den ein oder anderen Aktiven Spieler in einigen Jahren im Profifußball wieder und blicken dann auf die Leistungen der Gegenwart und Vergangenheit mit Stolz.

1.  internationales 

Steiner Hallenmasters 2019


Die Erstauflage gewinnt der 1. FC Nürnberg durch einen 4 : 1 Sieg gegen RB Leipzig.
Bei der Siegerehrung wurden als beste Fans die Anhänger der SG Wachendorf/Weiherhof ausgewählt. Den besten Torwart stellte der sportliche Veranstalter vom FC Stein mit Lenni Kaniewski. Mit 7 Turniertoren holte sich Samed Ibrahimovic vom 1. FC Nürnberg die Torjäger-Trophäe. Zum besten Spieler wählten die Trainer und Verantwortlichen dann Phillip von Taube vom FC Bayern München.

2.  internationales 

Steiner Hallenmasters 2022


Die zweite Auflage - nach zweijähriger Corona-Pause - gewinnt Borussia Mönchengladbach in einem spannenden Finale gegen den Titelverteidiger vom 1. FC Nürnberg mit 2 : 0.
Bei der Siegerehrung wurde als bester Spieler des Steiner Hallenmasters  dann Anton Schäfer von Borussia Mönchengladbach ausgezeichnet. Den besten Torwart stellte ebenfalls der Turniersieger Borussia Mönchengladbach mit Julian Brüll. Mit 11 Turniertoren holte sich Sean Awusi von Eintracht Frankfurt die Torjäger-Trophäe. Ins All-Star-Team wurde zudem Ezequiel Quiala von Hertha BSC Berlin und Mats Frey vom FC Bayern München gewählt.

3. internationales Steiner Hallenmasters

Das dritte internationale Steiner Hallenmasters gewinnt nach einem souveränen Durchmarsch von der Silberrunde bis in die Goldrunde der SC Staaken Berlin. Im Finale besiegte man - wie auch schon in der Silberrunde - die DJK Don Bosco Bamberg mit 4 : 3 Toren. Als bester Spieler wurde Julian Wendland vom SC Staaken Berlin gewählt. Mit tollen Paraden konnte sich Leopold Brune von Hertha BSC Berlin auszeichnen und war bester Torwart des Hallenmasters 2023. Mit 19 Treffern sicherte sich Tizian von Rochow die Auszeichnung als bester Torschütze. In das All-Star-Team wurde dann auch Romeo Hefel von der SpVgg Greuther Fürth und Julius Kaiser von der DJK Don Bosco Bamberg berufen.

Turnierbilder


1. internationaler HM - Cup

Den ersten HM - Cup gewinnt der FC Bayern München in einem spannenden Finale gegen den 1. FC Nürnberg mit 1 : 0 Toren.

2. internationaler HM - Cup

 

Sportlich konnte sich im Finale die Frankfurter Eintracht gegen den FC Bayern München mit  3 : 2 durchsetzen und hochverdient gewinnen. Zum besten Torwart wurde Kuzey Kesim vom FC Bayern München gewählt. Mit 13 Turniertreffern sicherte sich Darijo Kovac von Eintracht Frankfurt die Torjägerkanone. Zum besten Spieler des HM - Cups wurde Sean Awusi von Eintracht Frankfurt gewählt. In das All-Star-Team wurde auch Ezequiel Quiala von Hertha BSC Berlin und Josip Cotanic vom FC Bayern München berufen. Die Siegerehrung wurde von Bürgermeister Kurt Krömer, Sven Hofstetter (Jugendleiter  FC Stein) und Michael Hoffmann sowie Dinolino vom Schloß Thurn durchgeführt. 


3. internationaler HM - Cup

 

Sportlich souverän konnte sich im Finale dann Hertha BSC Berlin gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 6 : 0 durchsetzen und hochverdient gewinnen. Zum besten Torwart wurde erneut Leopold Brune von Hertha BSC Berlin gewählt. Mit 10 Turniertreffern sicherte sich Matts Jarling von Hertha BSC Berlin die Torjägertrophäe. Zum besten Spieler des HM - Cups wurde Tizian von Rochow von der SpVgg Greuther Fürth gewählt. In das All-Star-Team wurde auch Julius Wendland vom SC Staaken Berlin und Ben Holzscheid vom TV Büchenbach berufen. Die Siegerehrung wurde von  Sven Hofstetter (Jugendleiter  FC Stein) und Michael Hoffmann sowie dem Turnier-Maskottchen "Dino" durchgeführt.